ÜBER MICH

 

Nutzen Sie das Wissen eines erfahrenen Medienprofis

Seit über dreissig Jahren stehe ich als Schauspieler auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“.  Einem breiten Publikum bin ich durch meine Rolle als Kommissar von Burg in der TATORT-Reihe der ARD bekannt, den ich acht Jahre lang verkörperte.

Vielleicht kennen Sie mich auch aus internationalen Grossproduktionen wie „Dune – der Wüstenplanet“, „Salt on our Skin“, „Grounding – die letzten Tage der Swissair“ oder „The 7th Scroll“. Oder Sie haben mich auf  einer der zahlreichen deutschsprachigen Theater-Bühnen gesehen.

Als Regisseur habe ich einige preisgekrönte Filme (u.a. „Gänsehaut“) realisiert, dabei zahlreiche Schauspieler angeleitet und sie bei der Erarbeitung ihrer Rolle unterstützt. Ich habe mit Stars wie William Hurt, Roy Scheider, Mario Adorf, Jürgen Vogel oder Christoph Waltz zusammengearbeitet.
Wir alle haben eine Gemeinsamkeit: Wir sind überzeugt von dem was wir tun und haben viel Spass daran.

Diese Begeisterung ist das Geheimnis unserer Überzeugungskraft. Sie überträgt sich auf das Publikum und ist Garant Ihres Erfolges.

Seit fünfundzwanzig Jahren gebe ich als Trainer und Coach meine Erfahrung an Schauspielstudenten und junge Kollegen weiter. Einer meiner ersten Studenten war von der Leichtigkeit des Unterrichts und dem Spass, den die Klasse dabei hatte, so begeistert, dass er die Stunden „The Kish Experience“ nannte.
Nach meiner Zertifizierung zum Kommunikationstrainer habe ich diesen tollen Namen für meine Präsentationstrainings und -coachings aufleben lassen.

Immer mehr erreichten mich auch Anfragen aus der Wirtschaft, aus Forschung und Politik.
Das Bewusstsein wie wichtig ein souveränes und sympathisches Auftreten bei Präsentationen und öffentlichen Reden ist, hat sich in den letzten Jahren rasant verbreitet.

Es ist nicht verwunderlich, dass es gerade die innovativen und erfolgreichen Menschen sind, die sich systematisch auf ihre Präsentationen vorbereiten und sich dabei  von Fachleuten beraten und unterstützen lassen.

Lernen auch Sie, wie Sie Ihre Zuhörer begeistern und freuen Sie sich jetzt schon auf die vielen Kompliment, die Sie bekommen werden. Lernen Sie, wie Sie ohne Lampenfieber, souverän und mitreissend präsentieren.Lernen Sie, begeistert zu begeistern.

 

 

35 JAHRE ERFAHRUNG AUF DER BÜHNE UND VOR DER KAMERA

 

 

Was kann ich für Sie tun?

TheKish Experience macht sich die neusten Erkenntnisse der Hirnforschung und Kommunikationswissenschaften darüber, wie Wahrnehmung funktioniert zu Nutze. Ich habe daraus für meine Klienten ein Präsentationstraining entwickelt, das auf drei Hauptpfeilern ruht:

 
Laszlo I. Kish - Kommunikationstrainer _HH23838

Aufbau und Inhalt des Vortrages

„Eine gute Rede ist wie ein Bikini – knapp genug, um spannend zu sein, aber alle wesentlichen Stellen abdeckend.“
(John F. Kennedy)

Viel zu viele Vorträge und Reden erschlagen die Zuhörer mit Daten und Fakten und langweilen sie in eine tiefe Trance hinein. Wird dann auch noch der Saal abgedunkelt und die PowerPoint-Präsentation angeworfen, verfällt auch der hartgesottenste Zuhörer in Tiefschlaf. Fragen Sie sich selber, welche Daten haben Sie jemals aus einer Präsentation mitgenommen; es sei denn, als hand-out.
Ihre vornehmste Aufgabe als Redner ist es, die Zuhörer zu fesseln zu überraschen und für Ihr Anliegen zu gewinnen. Das gelingt Ihnen leichter, wenn Sie vor allem die emotionale Ebene in Ihrem Zuhörer ansprechen. Natürlich können Sie im Augenblick der grössten Wachheit Ihres Publikums ein paar wenige „spielentscheidende“ Fakten einflechten. Doch lediglich als Beleg Ihrer bis dahin emotionalisierender Thesen. Aufbereitete Fakten werden dankbar angenommen, zu Tode gerittene öden an.

 

Bühnenstate des Vortragenden

„In Dir muss brennen, was Du in anderen entzünden willst.“ (Augustinus von Hippo)

Sind Sie von Ihrem Thema begeistert? Sind Sie davon überzeugt, dass es eine gute Sache ist, von der die Welt dringen erfahren muss? Lieben Sie das Produkt? Oder brennen Sie für Ihr Anliegen?
Wenn noch nicht, dann schlage ich vor, dass Sie der Bühne fern bleiben. Ihr Auftritt wird ungehört verhallen.

Ein guter Präsentator ist auch immer Entertainer

Sie erinnern sich an diese Ansprache, die nicht enden wollte und Sie verzweifelt gegen den Drang, sofort einzuschlafen ankämpfen mussten. Wenn man Umfragen glauben will, handelt es sich dabei um 90% aller Präsentationen.
Und dann war da diese Rede, die so unterhaltsam, souverän und spritzig war, dass sie noch lange gerne zugehört hätten, am Ende begeistert applaudierten und die die Stimmung der gesamten Zuhörerschaft merklich angehoben hatte.

Was machte den Unterschied aus?

Wie ist dieser Bühnenstate zu erreichen? Wie finden Sie die Begeisterung für das Thema? Und vor Allem: Wie können Sie sie im Augenblick des Vortrages abrufen? Hierfür gebe ich Ihnen die hochwirksamen Werkzeuge an die Hand, ohne die keine einziger Schauspieler erfolgreich sein kann.

Machen Sie den Unterschied.

 

erken kalkan yol alır&başarmak

Üben, üben, üben

Reden halten gilt im angelsächsischen Sprachraum als Kunstform. Und wie jeder Künstler schärft auch der Redner seine Fertigkeiten durch häufiges Üben. Dazu werden Sie in dem Training reichlich Gelegenheit bekommen. Um dies zu gewährleisten, arbeiten wir in kleinen Gruppen mit wenig Teilnehmern. Auch nach dem Training werden Sie Ihr  neuentdecktes Talent weiterentwickeln wollen und jede Gelegenheit nutzen, um zu üben.

Und Sie werden lernen, wie Sie dieses Talent auch alleine weiterentwickeln können. Denn Ziel jedes Coachings muss sein, den Klienten in seine Unabhängigkeit zu begleiten.

Ich freue mich darauf, diesen Weg mit Ihnen zu gehen.

Ihr Laszlo I. Kish

 




  • Sie können mit einer einzigen Idee die ganze Welt verändern

Graffiti in Bamako (Mali)Ihre Idee  bleibt aber für immer ungehört, wenn Sie ihr keine Stimme geben.

Ich glaube, dass Begeisterung der Treibstoff für jede Form von Kommunikation ist. Ich glaube, dass es nur die Begeisterung ist, die einer Idee zum Durchbruch verhelfen kann.
Der Unterschied zwischen gut und exzellent ist die Begeisterung.

TheKish Experience unterstützt Sie dabei, Ihre Leidenschaft so zu kommunizieren, dass Sie damit Ihre Zuhörer überzeugen, begeistern und motivieren.

Haben Sie den Blick noch auf den kurzlebigen Erfolg gerichtet, oder stehen Sie bereits mit Leidenschaft und Begeisterung für ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Idee, die dazu beiträgt, diese Welt zu einem Ort zu machen, der alle angehören möchten?

 


 

Think Different

An alle, die anders denken:
Die Rebellen,
die Idealisten,
die Visionäre,
die Querdenker,
die, die sich in kein Schema pressen lassen,
die, die Dinge anders sehen.
Sie beugen sich keinen Regeln,
und sie haben keinen Respekt vor dem Status Quo.
Wir können sie zitieren, ihnen widersprechen, sie bewundern oder ablehnen.
Das einzige, was wir nicht können, ist sie zu ignorieren,
weil sie Dinge verändern,
weil sie die Menschheit weiterbringen.
Und während einige sie für verrückt halten,
sehen wir in ihnen Genies.
Denn die, die verrückt genug sind zu denken,
sie könnten die Welt verändern,
sind die, die es tun.
(„Think different“ Werbekampagne von apple 1997)

 

  • “Die einzige Möglichkeit, Menschen zu motivieren, ist die Kommunikation.“

  • „Eine gute Rede ist wie ein Bikini – knapp genug, um spannend zu sein, aber alle wesentlichen Stellen abdeckend.“

  • “Alles reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt.”

  • „Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein.“

  • Ein schlechter Redner ist wie ein guter Zahnarzt: Er tötet uns den Nerv, bevor er an die Wurzeln der Probleme rührt.

  • Die Zahl derer, die durch zu viele Informationen nicht mehr informiert sind, wächst und wächst.

  • Predige nie etwas, was Du nicht vorher selbst erfahren hast.

  • „Die Wahrheit kommt mit wenigen Worten aus.“

  • „Mit einem starken Schweden ringen / Ist nicht so leicht wie Reden schwingen“

  • „Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.“

  • „Wer stark ist, kann sich erlauben, leise zu sprechen.“

  • Es fällt immer auf, wenn jemand über Dinge redet, die er versteht.“

  • „Rede nur, wenn du gefragt wirst, aber lebe so, dass man dich fragt.“

  • „Man soll schweigen oder Dinge sagen, die noch besser sind als das Schweigen.“

  • „Eine gute Rede ist eine Ansprache, die das Thema erschöpft, aber keineswegs die Zuhörer.“

  • Es werden mehr Ausreden als Reden gehalten. Aber die Ausreden sind meist brillanter als die Reden.“

  • „Im Anfang war das Wort“

  • „Unser Leben endet an dem Tag, an dem wir über die wichtigen Dinge schweigen.“

  • „Menschen, die wissen, worüber sie reden, brauchen kein Powerpoint.“ 

  • „In der Kürze liegt die Würze“

  • „Cut – message!“

  • „Tritt fest auf, mach´s Maul auf, hör bald auf!“

  • Wenn ich mit Menschen- und mit Engelszungen redete und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönend Erz oder eine klingende Schelle.

  • „Der Geist ist es, der den Redner macht, und die Ausdruckskraft der Empfindung.“

  • Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache. 
    Es funktioniert bis zu dem Zeitpunkt, wo du aufstehst, um eine Rede zu halten.

  • Suche keine Effekte zu erzielen, die nicht in deinem Wesen liegen. Ein Podium ist eine
    unbarmherzige Sache – da steht der Mensch nackter als im Sonnenbad.

  • Was immer Du sagst, sage es kurz, und sie werden es hören, sage es klar, und sie werden es
    verstehen, sage es bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten.

  • In England geht durch Grußworte und Festreden mehr Arbeitszeit verloren, als durch Streiks. Das wollen wir hier vermeiden.

  • Im Anfang war das Wort.

  • Wer so redet, dass er verstanden wird, redet immer gut.

  • Eine gute Rede muss dem Zuhörer Freude machen und ihm nützen.

  • Der deutsche Redner trennt sich leichter von seiner Frau als von seinem Rede-Manuskript.

  • Das ist ein guter Vortrag, aus dem man nichts herausnehmen kann, ohne in das lebendige
    Fleisch zu schneiden.

  • Jede Rede scheint eitel und nichtig, sobald die Tat ihr nicht Nachdruck gibt.

  • Wenn ich einmal all meine Besitztümer abgeben müßte und dürfte nur einen Besitz
    behalten, ich würde die Kraft der Rede wählen. Denn mit ihrer Hilfe hätte ich bald alle
    anderen zurückgewonnen.


 
[newsletter]